Forum für Universität und Gesellschaft

Aktuelles Projekt

Veranstaltungsreihe Winterhalbjahr 2017/2018

Digitale Welt – Analoge Erfahrung

4. und 25. November 2017, 27. Januar, 24. Februar und 17. März 2018 

Die Digitalisierung ist die tiefgreifendste Veränderung aller Lebensbereiche in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts. Schlagworte wie «Industrie 4.0» oder «Big Data» und die grenzenlose Verbreitung digitaler Technologien und sozialer Netzwerke zeigen eines: Unsere Gesellschaft, unsere Arbeitswelt und unsere Freizeit sind durch die Digitalisierung einem grundlegenden Wandel unterworfen, alles wird automatischer, flexibler, freier. Das kann eine Bedrohung, aber auch eine Chance sein. Fest steht, dass dieser Prozess bestehende Denk- und Handlungsmuster in Frage stellt und neue Kompetenzen in einer sich rasch wandelnden gesellschaftlichen Realität erfordert. Entsprechend wird das Thema der Digitalisierung in Politik, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft sehr ambivalent diskutiert. Intelligenter, vernetzter, individueller, effizienter, schneller, kostengünstiger – so lauten einige Versprechen dieses neuen industriellen Zeitalters. Wohin führt die Digitalisierung? Was macht sie mit uns, und mit unserer Art zu arbeiten, zu lernen; wie verändert sie unsere Wahrnehmung der Welt? Wir haben es selbst in der Hand, die Digitalisierung so zu gestalten, dass sie eine fruchtbare Weiterentwicklung für die gesamte Gesellschaft ist, und nicht deren Spaltung antreibt. Je eher die Gesellschaft diese Herausforderungen angeht und um die besten Lösungen ringt, desto besser wird dies gelingen. Hier möchte das Forum für Universität und Gesellschaft mit der geplanten fünfteiligen Veranstaltungsreihe ansetzen und in der aktuellen, vielschichtigen Debatte Wissen bündeln, zukunftsrelevante Fragen neu diskutieren und damit einen Mehrwert generieren. Das Programm zur Veranstaltungsreihe folgt in Kürze.

Anmeldung