Aktuelle Regionalgespräche

Kirchen zwischen Macht und Ohnmacht

Zu diesem Thema führen wir im Juni 2019 in Thun und in Burgdorf je eine Abendveranstaltung durch.

Die christlichen Landeskirchen stehen wohl vor den grössten Herausforderungen seit ihrem Bestehen. In multireligiösen und weltanschaulich pluralen Gesellschaften erleidet ihre religiöse Deutungshoheit massive Einbussen, und sinkende Mitgliederzahlen machen ihnen zu schaffen. Gleichzeitig werden Kirchen gesellschaftliche Aufgaben zugestanden, die in einer Vielzahl von Gesetzen geregelt sind. Dazu gehört etwa die Ausübung von Seelsorge in Spitälern, Heimen und Gefängnissen. Kirchen bewegen sich zurzeit wahrlich zwischen Macht und Ohnmacht.

Die beiden Regionalgespräche des Forums werfen ein Schlaglicht auf die Religionslandschaft Schweiz und auf den aktuellen Zustand sowohl der reformierten wie der katholischen Landeskirchen insbesondere in den Regionen Thun und Burgdorf. Sie fragen nach der sich wandelnden Bedeutung der Kirchen und nach möglichen künftigen Rollen von Kirchen in der Gesellschaft.

 

Die Universität Bern unterstützt die Veranstaltungen im Rahmen der Umsetzung ihrer Strategie 2021 «Wissen schafft Wert»